Unternehmen

 


JK Beton, Kirchweger GmbH

Bis 1968 erfolgte der Schotterbau in mühevoller Handarbeit durch die Eltern Rosa und Josef Kirchweger.

 

Vom Landwirt zum Unternehmer:

Es begann im Jahre 1968 als Josef Kirchweger mit seiner Frau Anna den Schotterabbau startete. Der Betrieb wurde im Lauf der Jahre kontinuierlich erweitert.

 

 

 


Kirchweger 1968 - 2012


1968

wurde der erste Caterpillar-Radlader angeschafft mit einem Schaufelinhalt von 1,5 m³. Im selben Jahr wurde die neue Kiesbrechanlage gebaut. Der erste Mitarbeiter wurde eingestellt

 

1972

Erster Betriebsausflug mit 15 Mann

 


1975

Ankauf eines Scrapers für den Kiesabbau. Diese Maschine war in Österreich einzigartig. Errichtung der neuen Kiesaufbereitungsanlage mit der 20 verschiedene Körnungen erzeugt werden können.
Scraper
Scraper

1980

Anschaffung eines großen Caterpillar-Radladers mit 5,0 m3 Schaufelinhalt.

 


1983

Anschaffung der Betonmischanlage. Gleichzeitig wurden 4 Fahrmischer und 1 Betonpumpe angekauft.

 

JK Beton Kirchweger Gmbh

1984

Österreich Neuheit: 4-Achser als Lenksattel ausgeführt. In weitere Folge wurde auf 2 Betonpumpen aufgestockt.

1988

wurde bei den LKW begonnen von Steyr auf MAN umzustellen.

1992

wurde eine neue Baggergeneration angeschafft.

1994

Am 28.12.1994 erhielt die Fam. Kirchweger die traurige Nachricht, dass Josef nach langem Spitalaufenthalt verstorben ist. Wir haben nicht nur einen verständnisvollen Chef, sondern auch einen Freund verloren.

1995

wurde dann die Firma Josef Kirchweger in die JK Beton GmbH umgewandelt.

2000

haben wir uns entschlossen mit der Lagerung und Wiederverwertung von Baurestmassen ein zusätzliches Standbein zu gründen. Dazu wurde eine Lagerhalle von 2.300 m2 errichtet. Gleichzeitig wurde ein Containerfahrzeug angeschafft.

2001

war ein weiterer Schritt. Aus der JK Beton GmbH wurde eine Schwesterfirma gegründet -> JK Transport GmbH.

2003

wurde mit der größten Investition in der Firmengeschichte mit dem Bau der neuen Transportbetonmischanlage sowie mit dem Disponentengebäude und der Kieswaage begonnen.

2006

Um den Anforderungen, der neuen Richtlinien für Gesteinskörnungen nachzukommen, wurde die Splittaufbereitungsanlage erneuert.

2009

Es wurde ein Biomasseheizwerk errichtet, mit dieser Heizanlage werden Büro, Privatgebäude sowie Werkstätte und Garagen mit Wärme versorgt.

2012

um den Co2-Ausstoß in unserem Betrieb noch mehr zu verringern wurde die Ölheizanlage im Betonwerk erneuert

Admin